Menü

Blog-Archive

Rimini
01. RISTORANTE LA LAMPARA

Ist man in Rimini angekommen und hat die Reise hungrig gemacht, geht man nicht erst ins Hotel, sondern direkt an den Fischerhafen von Cattolica und fragt nach dem Ristorante Lampara. Am besten schon beim Betreten des Fischspezialitäten-Restaurants sofort Apéro und „Primi Piatti“ bestellen, denn die Pasta muss erst gerollt werden und der Fisch zappelt noch. Mit dem hervorragenden Antipasto ist die Warterei aber kein Problem. Dieses kulinarische Warm-up können wir nur empfehlen.

02. CESENA

Vielen sagt der Name nichts, ist es doch eine eher unbekannte Stadt, die mit 100’000 Einwohnern zu den kleinen Städten Italiens gehört. Für uns aber eine der schönsten der Emilia-Romagna. Sie finden da alles, was Italien schön macht: herrschaftliche Häuser, verwinkelte Gassen, einfache Restaurants, Marktgeschrei und unglaublich viele Velofahrer. Ein Besuch lohnt sich allemal – auch nur für einen Shoppingday.

03. SARSINA

Ein Dorf mit antikem Ursprung (6. Jahrhundert v.Chr.). Wer mit dem Auto unterwegs ist, parkiert am besten auf der Piazza und schaut den Männern beim Kartenspiel zu. Welche Bar von den dreien angesagt ist, muss man selber raus finden, denn das wechselt je nach Stimmung der Dorfbewohner. Falls jemandem das Böse im Nacken sitzt, kann er als Schutz in der Kathedrale die Segnung seitens der Priester mit der “Kette von Sankt Vicinius” erbitten.

04. ALBERGO AL PIANO

Wer sich ein paar Tage Zeit genommen hat, um das Hinterland zu erkunden, der kann nur ins „Al Piano“ in Sarsina. Das einzige Hotel weit und breit, das man auch besuchen möchte. Altes Herrschaftshaus aus dem 17. Jahrhundert, dem in den 80er Jahren ein neuer Teil angebaut wurde, da man zu dieser Zeit alles Alte als unmodern empfand. Daher unbedingt eine Suite im historischen Teil buchen.

05. RISTORANTE I TRE PAPI

Mittwochs und samstags ist in Cesena immer ein riesiger Markt auf der Piazza. Den abzuklappern macht echt hungrig. Am besten geht man für ein einfaches Mittagessen ins Tre Papi. Sind Sie immer noch in „Schnäppchen-Stimmung“, bestellen Sie unbedingt eine Portion Crostini und ja nicht mehr. Sie werden Ihren Augen nicht trauen, wenn die Crostini zwar wie Crostini aussehen, sie aber das Format „ausgewachsener“ Pizzas haben. Buon appetito!

06. RIMINI AM STRAND

Wer gerne Hand in Hand über die Zukunft reden möchte, der tut das am besten am Strand von Rimini. Alles schon geschlossen, keine Menschenseele, herbstlich angenehme Sonne und viel frische Luft. All dies hat seine eigene Stimmung und regt die Fantasie an. Dazu sind die geschlossenen „Bagni“ eine Sehenswürdigkeit und geben wunderbare Sujets für das Ferienalbum ab.

07. HOTEL CARDUCCI 76

Schönes Boutique-Hotel mit Spa in Cattolica, nur einen Steinwurf von Rimini Centro entfernt. Preis/Leistung von Herbst bis Frühling ist top. Ruhig, direkt am Strand mit Meerblick. Die Einrichtung mit leicht balinesischem Touch, der Koch dafür garantiert 100% italienisch und die Gäste ebenfalls. Tipp: Sollten Sie Neujahr da verbringen, unbedingt beim Geschäftsführer Marco nachfragen, welches DIE Silvesterparty der Gegend ist. Mit Überraschungen ist zu rechnen.

08. MUSEUM “PEPPONE E DON CAMILLO”

Wer kennt sie noch aus den alten Schwarzweissfilmen: Don Camillo, schlagkräftiger und schlitzohriger Priester und der Bürgermeister Peppone. Der Besuch des Museums in Brescello lässt die zwei Figuren wieder aufleben. Die freiwilligen Helfer des Dorfes machen den Museumsbesuch zu einer original italienischen Angelegenheit.

09. SANT’AGATA FELTRIA

Wahnsinn, wenn man aus dem Auto steigt und das ganze Dorf nach Trüffeln riecht. Benvenuti an der „Fiera del Tartufo“! An vier Wochenenden im Oktober ist Sant’Agata Feltria der Treffpunkt für Feinschmecker, die die unglaublichen Kombinationen mit der goldenen Knolle zu schätzen wissen. Hier wird auch der Preis für die Region festgelegt. Drücken Sie, riechen Sie und kaufen Sie unbedingt, denn günstiger geht’s nimmer. Mmhh… che buono!!

10. MACELLERIA PISANI, SANT’AGATA FELTRIA

In Italien meint jeder, ER sei DER ultimative Feinschmecker. Egal, wie lange er schon im Geschäft ist, egal, wie lange schon die Tradition in der Familie weitergegeben wurde, egal, wie viel oder wie wenig Geld verdient wurde – „lo Chef“ sind sie alle. Einer ist es aber sicher: Luca Pisani, erst seit 4 Jahren im Geschäft, macht schon den besten Salami und die beste Bistecca und die beste Fiorentina und, und, und… Durchhalten beim Anstehen, es lohnt sich!

11. BIBLIOTECA MALATESTIANA

1447 begann der Bau der Biblioteca Malatestiana, eine sehr alte und die am besten im ursprünglichen Zustand erhaltene mittelalterliche Bibliothek Europas, die der damalige Stadtherr Malatesta Novello, ein Freund der Künste und der Wissenschaften, großzügig finanzierte. Wer gerne die mystische und spirituelle Stimmung aus den Büchern von Carlos Ruiz Zafón einfangen möchte, dem empfehlen wir unbedingt einen Besuch im geistigen Zentrum Cesenas.

12. AGRITURISMO INCISA

Kein Küchenchef bringt die Cucina Casalinga besser hin als die Nonna, die meistens in den Grossfamilien für die Küche verantwortlich ist. Wenn sie dann noch alle Zutaten aus ihrem eigenen Hof bezieht, dann sind wir im kulinarischen Himmel angekommen. Leider ist dieses Ereignis für Touristen eher ein Ding der Unmöglichkeit. Möchte man etwas Ähnliches erleben, geht man in einen Agriturismo, der Nonnas Landküche am nächsten kommt. In diesem Fall ins Incisa, in der Gemeinde von Bagno di Romagna. Im Angebot sind Wildschweine, Hasen, Porchetta, weisse Trüffel, Steinpilze und vieles mehr. Und das alles frisch vom Hof und von den umliegenden Wäldern. Tipp: Alle Familienmitglieder, Verwandte und Freunde mitnehmen und einladen, das hat Stil und kostet fast nichts.